Opel Blitz

Freiwillige Feuerwehr Holtsee

Aktive und Ehrenmitglieder der FF Holtsee im Mai 2014
Aktive und Ehrenmitglieder am 5. Mai 2014
Nächste Termine
Montag, 20. August

Einsatzübung 19:30 Uhr

Montag, 3. September

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Sonnabend, 15. September

„Vorbeugen ist besser als Löschen“ Informationsveranstaltung des DRK und der Feuerwehr, 9:30 bis 12 Uhr Haus der Feuerwehr

Montag, 17. September

Ausbildung nach FwDV 3 19:30 Uhr

Donnerstag, 20. September

Atemschutzübungsstrecke 19 Uhr JFZ Rendsburg

Montag, 1. Oktober

AT-Notfall / Nullsichtübung für AT-Träger 19:30 Uhr

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Dienstag, 2. Oktober

Blutspenden 16 bis 19:30 Uhr Grundschule Holtsee

Montag, 15. Oktober

Einsatzübung 19:30 Uhr

Neuigkeiten

„Vorbeugen ist besser als Löschen“ am 15. September

Unter diesem Motto informiert unserer Kamerad und Brandschutzaufklärer Michael Möller über Brandursachen, Fettexplosionen, das Verhalten im Brandfall, Rauchwarnmelder und Handfeuerlöscher. Zum Abschluss wird die richtige Handhabung von Feuerlöschern praktisch geübt.

Beginn ist um 9:30 Uhr im Haus der Feuerwehr, Ende ca. 12 Uhr. Anmeldung bitte bis zum 9. September bei Bärbel Schütt (DRK, Tel. 768, baerbel.schuett#ät#freenet.de) oder Michael Möller (Feuerwehr Holtsee, Tel. 9730, moe.michael#ät#gmx.de).

7. Juli 2018 – Brand eines Getreidefeldes bei Hoffnungsthal
Pneumatische Sirene

Um 17:10 Uhr wurden wir zu einem Brand auf einem Getreidefeld bei Hoffnungsthal alarmiert. Die Anfahrt konnten wir abbrechen, da die bereits eingetroffenen Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung ausreichend waren.

12. Juni – Verkehrsunfall
Digitaler Funkmeldeempfänger

Kurz nach 15:50 Uhr wurden wir alarmiert, nachdem auf der K 14 hinter Hohenlieth ein Pkw von der Straße abgekommen und auf dem Dach liegen geblieben war. Der Fahrer war bewusstlos. Mit uns wurde die Feuerwehr Eckernförde, der Rettungswagen aus Gettorf sowie der Rettungshubschrauber aus Rendsburg alarmiert. Nachdem die Eckernförder Kameraden die Person aus dem Fahrzeug geborgen hatten, konnte diese dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gefahren werden. Eckernförde wurde dann aus dem Einsatz entlassen und wir konnten die Einsatzstelle verlassen, nachdem der Abschleppdienst das Fahrzeug übernommen hatte.

9. April – Hilfelose Person
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 14:55 Uhr wurden wir nach Harzhof alarmiert; eine Person war während eines Telefonats mit einer Angehörigen vermutlich kollabiert. Die Angehörige hat daraufhin den Notruf abgesetzt. Die Person wurde liegend, aber bei Bewusstsein angetroffen, eine Nachbarin hat sich bereits um sie gekümmert. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes wurde ihm die Person zur weiteren medizinischen Versorgung übergeben.

2. April – Regenwasserrückhaltebecken verunreinigt
Telefon W48

Am Abend des Ostersonntag meldeten Passanten eine Verunreinigung des Regenwasserrückhaltebeckens am See mit einer weißlichen Flüssigkeit an den Bürgermeister. Dieser ließ daraufhin den Überlauf in den Holtsee verschließen. Am Ostermontagmorgen pumpten wir dann von 9:30 bis ca. 11:30 Uhr den Inhalt des Rückehaltebeckens in einen Abwasserschacht, der an die Kanalisation angeschlossen ist.

23. März – RTW festgefahren
Digitaler Funkmeldeempfänger

Kurz nach 3:30 Uhr wurden wir alarmiert, weil sich ein Rettungswagen im Strang festgefahren hatte. Mit Hilfe eines Schleppers wurde er auf die Straße gezogen.

17. März – Schiedsrichterspange in Gold für Manfred Ströh
Christian Patzelt, Manfred Ströh, Arnold Böhnke, Dirk Tschechne
Bundesjugendleiter Christian Patzelt mit Manfred Ströh, dem ebenfalls ausgezeichneten Kameraden Arnold Böhnke aus Hemdingen und Landesjugendwart Dirk Tschechne (v. l.) (Foto: LFV-SH)

Im Rahmen der Landesjugendfeuerwehrversammlung in Schwentinental wurde unser Kamerad Manfred Ströh mit der Schiedsrichterspange in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch Manfred!

16. März – Jahreshauptversammlung

Im vollbesetzten Saal der Gaststätte Lehmsiek waren neben den aktiven Kameraden, Ehrenmitgliedern, fördernenden Mitgliedern und Gemeindevertretern auch Bürgermeister Jens-Peter Frank, der Vertreter der Kreisfeuerwehrverbandes Claus Henning, Amtswehrführer Frank Schröder, Jugendfeuerwehrwart Thomas Bartels, Ehrenwehrführer Wolfgang Ströh, Ehrenbürgermeister Ulfert Geertz und Vertreter der Feuerwehren aus Gettorf, Haby und Sehestedt anwesend, als Wehrführer Kai-Uwe Haß die wegen Trauerfällen zweimal verschobene Jahreshauptversammlung eröffnete. Nach der Begrüßung gedachte die Versammlung den beiden Anfang des Jahres verstorbenen aktiven Mitgliedern Michael Stock und Sönke Sellmer. Hier dankte Kai insbesondere den Kameraden, die die Ehrenwache gehalten haben, und den Fahnenkommandos, aber auch den Aktiven und Ehrenmitgliedern, die zahlreich zu den Trauerfeiern erschienen waren und den beiden Kameraden ein würdevolles letztes Geleit gegeben haben.

In seinem Jahresbericht ging der Wehrführer auf die beiden Brandeinsätze (Getreidefeld und Schornstein) in Sehestedt ein, sowie auf die insgesamt fünf wetterbedingten Einsätze, einen Ölunfall, einen Fehlalarm einer Brandmeldeanlage und ein Feuer in einer Garage, das aber bereits von Anwohnern gelöscht worden war. Anfang diesen Jahres hatte einige Freiwillige dann den Löschteich in Neuholtsee freigesägt, woraufhin der Kamerad Klaus Haß ein Spanferkel für das nächste Fest versprochen hat. Auf das neue Feuerwehrfahrzeug ging der Wehrführer ebenfalls ein. Die Ausschreibung ist beendet, der Auftrag erteilt. Das LF 20 im Wert von 360 000 € wird von der Firma Lentner aus Hohenlinden, Bayern auf ein MAN-Fahrgestell aufgebaut. Die Ausrüstung wird von der Firma Matuczak Feuerschutz aus Preetz geliefert.

Manfred Ströh, Mirko Krabbenhöft
Neuer Gerätewart: Manfred Ströh (li.) gratuliert seinem Nachfolger Mirko Krabbenhöft (Foto: M. Ritterbusch)

Auch der Bürgermeister ging in seinen Grußworten auf das neue Fahrzeug ein, dass, wenn alles glatt läuft, Anfang 2019, vielleicht auch bereits Ende des Jahres in Holtsee stehen kann. Er betonte die Bedeutung der Feuerwehr für die Gemeinde und sicherte auch zukünftig die Unterstützung der Gemeindevertretung zu, in der es bei notwendigen Anschaffungen, die Zustimmung aller Mitglieder gäbe. Der Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Claus Henning bedankte sich ebenso wie Amtswehrführer Frank Schröder, Jugendfeuerwehrwart Thomas Bartels und die Vertreter aus Gettorf, Haby und Sehestedt für die Unterstützung und Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Zum neuen Gerätewart wurde Mirko Krabbenhöft gewählt, Stellvertreter ist nun Rolf Krabbenhöft. Neuer stellvertretender Kassenwart ist Oliver Hein, neuer Sicherheitsbeauftragter Stefan Schmidt. Merle Tietje wurde aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und als Anwärter wurde Olaf Suhr aufgenommen. Dennis Haß und Robin Möller wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert und Mirko Krabbenhöft zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Hendrik Tietje ausgezeichnet, für 20 Jahre Daniel Ströh, für 30 Jahre Bert Makoben und Sönke Marten und schließlich für 50 Jahre die Ehrenmitglieder Walter Eichelbaum, Ulfert Geertz, Manfred Quandt und Wolfgang Ströh.

Walter Eichelbaum, Ulfert Geertz, Wolfgang Ströh, Manfred Quandt, Martin Thormählen, Sönke Marten, Bert Makoben, Daniel Ströh
Ehrungen: Walter Eichelbaum, Ulfert Geertz, Wolfgang Ströh und Manfred Quandt (jeweils 50 Jahre), Martin Thormählen (Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande), Sönke Marten und Bert Makoben (jeweils 30 Jahre) sowie Daniel Ströh (20 Jahre) (v. l.) (Foto: M. Ritterbusch)

Eine besondere Ehrung erfuhren Martin Thormählen und Manfred Ströh. Martin Thormählen wurde für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst durch das Kreisvorstandsmitglied Claus Henning mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande ausgezeichnet. Manfred Ströh, der aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl stand, war 30 Jahre als Gerätewart und damit auch im Vorstand tätig. Bei ihm bedankte sich Wehrführer Kai-Uwe Haß im Namen der Wehr mit einem Gutschein für einen Besuch in Schmidts Tivoli, Hamburg für die geleistete Arbeit.

4. Februar – Tragehilfe für den Rettungsdienst
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 16:15 Uhr wurden wir alarmiert, weil der Rettungsdienst Unterstützung beim Tragen einer Person zum Rettungswagen benötigte. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

weitere Neuigkeiten


Hinweis in eigener Sache: Wir verstoßen mit Sicherheit nicht absichtlich gegen das Urheberrecht. Sollte es der Fall sein, dass von uns verwendete Bilder, Texte oder Geräusche von uns nicht wiedergegeben oder verwendet werden dürfen, dann bitten wir, dieses zu entschuldigen und uns kurz mitzuteilen. Sollte tatsächlich eine Verletzung der Rechte Anderer vorliegen, werden wir umgehend reagieren und die betreffenden Inhalte entfernen.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!
Home  Startseite Kontakt  Kontakt Impressum  Impressum