Stein mit Feuerwehrsignet

Freiwillige Feuerwehr Holtsee

Aktive und Ehrenmitglieder der FF Holtsee im Mai 2014
Aktive und Ehrenmitglieder am 5. Mai 2014
Nächste Termine
Montag, 25. Februar

LF 20 Beladung 19:30 Uhr

Sonnabend, 2. März

Feuerwehrball 19:30 Uhr Santorini Revensdorf

Montag, 4. März

Nullsicht-Übung / Wärmebildkamera für AT-Träger 19:30 Uhr

Mittwoch, 6. März

Atemschutzübungsstrecke 19 Uhr JFZ Rendsburg

Donnerstag, 7. März

Nordmarkhallenkonzert 20 Uhr mit Alt Duvenstedt, Fockbek, Hamdorf und Hanerau-Hademarschen (mehr)

Freitag, 8. März

Nordmarkhallenkonzert 20 Uhr mit Aukrug, Hohenwestedt, Kaltenhof und Nübbel (mehr)

Sonnabend, 9. März

Nordmarkhallenkonzert 16 Uhr mit Breiholz, Elsdorf-Westermühlen, Nortorfer Land und Molfsee (mehr)

Sonntag, 10. März

Nordmarkhallenkonzert 16 Uhr mit Ascheffel, Borgstedt, Felm, Hohn und Owschlag (mehr)

Montag, 11. März

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Dienstag, 12. März

Blutspenden 16 bis 19:30 Uhr Grundschule Holtsee

Montag, 18. März

Ausbildung nach FwDV 3 19:30 Uhr

Montag, 1. April

LF 20 Fahrzeugkunde / Geräte 19:30 Uhr

Montag, 8. April

Technischer Dienst 19:30 Uhr

Gründonnerstag, 18. April

Brandschutzerziehung im Kindergarten mit Ostereiersuchen 9 Uhr

Freitag, 26. April

Dorfputz 16 Uhr

Plakat zum Feuerwehrball Plakat Nordmarkhallenkonzerte

Neuigkeiten

3. Februar – Verdacht auf hilfelose Person
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 15 Uhr wurden wir nach Hohenlieth alarmiert; zwei Personen waren von Nachbarn länger nicht gesehen worden. Für den Rettungsdienst wurde die Tür geöffnet. Im Haus wurde niemand aufgefunden. Nachdem die Einsatzstelle an die Polizei übergeben wurde, rückten wir wieder ein.

1. Februar – Jahreshauptversammlung

Um 19:30 Uhr begrüßte Wehrführer Kai-Uwe Haß die erschienen Gemeindevertreter, den stellvertretenden Bürgermeister Mirko Harfenmeister, Pastorin Johanna Zedlitz, Ehrenbürgermeister Ulfert Geertz, den Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes und stellvertretenden Amtswehrführer Claus Henning, die Abordnungen der Feuerwehren aus Gettorf, Haby und Sehestedt, Jugendwart Thomas Bartels, die fördernden Mitglieder, die Ehrenmitglieder darunter Ehrenwehrführer Heinrich Möller und die aktiven Kameraden.

In seinem Jahresbericht ging der Wehrführer auf die technischen Hilfeleistungen (RTW festgefahren, Farbe im Regenwasserrückhaltebecken und Pkw im Graben) und die drei Brandeinsätze (Goosefeld mit Einsatzabbruch auf Anfahrt, Heckenbrand in Mierensiek und Schornsteinbrand in Neuholtsee) ein. Besondere Erwähnung fanden die Amtsübung in Holzbunge, die hervorragend vorbereitet war, und die Katastrophenschutzübung, bei der es viel Neues zu lernen gab.

Kai-Uwe Haß dankte der Gemeindevertretung für die Unterstützung bei der Beschaffung des neuen LF 20, insbesondere dass die Wehr freie Hände bei der Ausstattung des Fahrzeugs hatte, sodass dieses die Bedürfnissen der Wehr voll und ganz erfüllt. Weiterer Dank galt den Kameraden Oliver Koll und Stefan Schmidt, die eine Getränkekühlschrank gespendet haben, nochmal Stefan Schmidt, der neue Verlängerungskabel gespendet hat, und schließlich Tobias Stock, dem Sohn des letzten Jahres verstorbenen Kameraden Michael Stock und jetziger Inhaber der Firma Baltic Social Consult, die Totmannmelder im Wert von 700 Euro gespendet hat, sowie einigen Geldspendern.

In seinem Bericht aus der Jugendfeuerwehr dankte Thomas Bartels den Holtseer Kameraden für die Unterstützung, insbesondere Kai-Uwe Haß, der beim Berufsfeuerwehrtag persönlich unterstützt hat. Mirko Harfenmeister, der den Bürgermeister vertrat, dankte insbesondere den Arbeitgebern, dass diese die Feuerwehrangehörigen freistellen. Nur so könne schnell geholfen und Schlimmeres verhindert werden. Claus Henning übermittelte die Grüße der Amts- und Kreiswehrführung und berichtete von der Mitgliederentwicklung im Amt, sowie über die Pläne zum Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale und der Räumlichkeiten des Löschzugs Gefahrgut. Er forderte, ebenso wie auch Kai-Uwe Haß, zum Besuch der Nordmarkhallenkonzerte auf. Christian Gothmann überbrachte die Grüße der Wehren aus Gettorf, Haby und Sehestedt.

Kai-Uwe Haß wurde anschließend einstimmig mit einer Enthaltung wieder zum Wehrführer gewählt. Nachfolger von Martin Ströh als Gruppenführer der 1. Gruppe wurde Hendrik Tietje. Sein Stellvertreter wurde Andre Koberg, der bisher stellvertretender Gruppenführer der 2. Gruppe war. Sein Nachfolger wurde Dennis Haß.

Heinrich Möller, Manfred Ströh, Kai-Uwe Haß, Olaf Suhr, Johannes Ströh
Von links: Heinrich Möller und Manfred Ströh wechseln in die Ehrenabteilung; wiedergewählt: Wehrführer Kai-Uwe Haß; übernommen: Olaf Suhr, Brandschutzehrenzeichen in Gold: Johannes Ströh

Neu in die Feuerwehr aufgenommen wurden Julian Haß und Tobias Koberg, übernommen wurde Olaf Suhr, der dann auch zum Feuerwehrmann befördert wurde. Leon Becker, Oliver Hein und Maximilian Jacobsen wurden zu Oberfeuerwehrmännern, Dennis Haß und Rolf Krabbenhöft zu Hauptfeuerwehrmännern mit drei Sternen sowie Mirko Krabbenhöft und Daniel Ströh zu Löschmeistern befördert. Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Leon Becker und Stefan Schmidt geehrt.

Schließlich bat Kreisvorstandsmitglied Claus Henning den Kameraden Johannes Heinrich Ströh nach vorne. Hannes, wie er von allen genannt wird, wurde mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40-jährige treue Pflichterfüllung im aktiven Feuerwehrdienst zum Schutz von Mensch und Umwelt ausgezeichnet.

Zum Abschluss bedankte sich Wehrführer Kai-Uwe Haß mit je einer Urkunde bei Heinrich Möller und Manfred Ströh, die in die Ehrenabteilung wechseln, und bei Martin Ströh, der 18 Jahre Gruppenführer war. Etwa Besonderes hatte Kai-Uwe Haß für seinen Stellvertreter Sönke Koberg. Sönke hat sehr viel Zeit und Mühe in die Beschaffung des neuen Fahrzeugs investiert, zum Dank überreichte Kai ihm im Namen der Kameraden eine Reisegutschein.

6. Januar – Neues Löschfahrzeug
LF 20 Rohbauabnahme
Bürgermeister Jens-Peter Frank freut sich mit Wehrführer Kai-Uwe Haß und Stellvertreter Sönke Koberg über das neue LF 20

Um 11 Uhr begrüßte Wehrführer Kai-Uwe Haß die Bürgermeister der Gemeinde Holtsee, die Ehrenmitglieder, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und die aktiven Kameraden sowie die Partnerinnen und Kinder, die zur Besichtigung des neuen Fahrzeugs zahlreich erschienen waren. Das LF 20 traf gestern nach einer Zwischenübernachtung um 17 Uhr in Holtsee ein und wurde noch einmal gewaschen, damit es heute blitzblank begutachtet werden konnte.

Nun hat auch Holtsee als letzte Feuerwehr im Amt Hüttener Berge ein wasserführendes Fahrzeug. Mit einem Löschwassertank von 3000 Litern, Überdrucklüfter, Sprungretter, Schleifkorbtrage, Schnelleinsatzzelt, Tauchpumpe, Säbelsäge, Rettungssäge, Wärmebildkamera und vielen weiteren Ausstattungsmerkmalen stellt es eine erhebliche Verbesserung der Schlagkraft in Holtsee und den Umlandgemeinden dar.

Bei Kartoffelsalat und Würstchen dankte Wehrführer Kai-Uwe Haß dem Festausschuss für die Organisation des heutigen Zusammentreffens und seinem Stellvertreter Sönke Koberg und den anderen Kameraden für die geleistete Arbeit bei der Beschaffung des Fahrzeugs. Nun heißt es üben, üben, üben, damit das Fahrzeug und seine Ausstattung im Einsatz sicher beherrscht wird. Am 4. Mai wird es bei einer Feier dann offiziell übergeben.

29. Dezember – Schornsteinbrand in Neuholtsee
Pneumatische Sirene

Gegen 18:30 meldete sich ein Bürger aus Neuholtsee bei Wehrführer Kai-Uwe Haß, da er den Verdacht hatte, dass sein Schornstein brennt. Daraufhin wurde die „Kleine Schleife“ ausgelöst, die Polizei und der Schornsteinfeger informiert. Nach der Erkundung wurde dann Voll­alarm für die Holtseer Wehr ausgelöst und zur Sicherheit eine Löschwasserversorgung aufgebaut. Nachdem das Brandgut entnommen und das Feuer erstickt war, konnte der Einsatz gegen 21 Uhr beendet werden.

3. Dezember – Rohbauabnahme des neuen Feuerwehrfahrzeugs
LF 20 Rohbauabnahme
Sönke Koberg, Kai-Uwe Haß, Rolf und Mirko Krabbenhöft vor dem neuen LF 20

Am 2. Dezember früh morgens ist Wehrführer Kai-Uwe Haß mit seinem Stellvertreter Sönke Koberg und den beiden Gerätewarten Mirko und Rolf Krabbenhöft nach Hohenlinden bei München gefahren. Dort fand am 3. bei der Firma Lentner die Rohbauabnahme unseres neuen LF 20 statt. Das Fahrzeug wird dann voraussichtlich in der ersten Januarwoche abgeholt werden.

21. November – Feuer in Mierensiek
Pneumatische Sirene

Um 9:40 Uhr wurden wir zur einer brennenden Hecke in Mierensiek alarmiert. Zur weiteren Unterstützung waren die Wehren aus Haby und Sehestedt mitalarmiert. Als problematisch erwies sich, dass direkt neben der brennenden Hecke ein Gastank stand. Um diesen mit massiver Wasserabgabe kühlen und gleichzeitig das Feuer löschen zu können, wurde die Feuerwehr Gettorf nachalarmiert. Nach einer guten halben Stunde war das Feuer gelöscht und die Einsatzkräfte konnten mit dem Rückbau beginnen.

19. November – Wärmebildkamera
Wärmebildkamera
Wärmebildkamera FLIR K55

Die mit dem neuen LF 20 bestellte Wärmebildkamera ist vorab eingetroffen. Im Rahmen des Ausbildungsdienstes konnten sich die Kameraden mit dem neuen Gerät vertraut machen. Dazu hatte Wehrführer Kai-Uwe Haß eine Halle vernebeln lassen. So konnte der Atemschutzbeauftragte Bert Makoben demonstrieren, wie auch bei Nullsicht mit Hilfe einer Wärmebildkamera eine gewisse Orientierung und ein Auffinden warmer Gegenstände möglich ist.

Die Kameraden zeigten sich sichtlich beeindruckt von den Möglichkeiten, die dieses neue Gerät bietet. Die Wärmebildkamera vereinfacht und beschleunigt die Personensuche in verrauchten Räumen deutlich. Auch die Lokalisierung von Brandherden und Glutnestern in Zwischendecken und Dachkonstruktionen wird erheblich vereinfacht.

9. November – Heinrich Möller zum Ehrenwehrführer ernannt

Im Rahmen des diesjährigen Kameradschaftsabends wurde der ehemalige Gemeindewehrführer Heinrich Möller von Bürgermeister Jens-Peter Frank zum Ehrenwehrführer ernannt. Heinrich war 1971 in die Wehr eingetreten, war Atemschutzgerätewart und Gruppenführer bis er 1989 stellvertretender Wehrführer und 2001 Wehrführer wurde. In seine Amtszeit fielen die Leistungsbewertungen Roter Hahn in den Stufen 1 bis 3, die Wehr feierte ihr 75-jähriges Jubiläum und baute den Geräteschuppen, der der Unterbringung der Schwungjuhle und des Jugendfeuerwehrbusses dient. Auch Einsätze hatte Heinrich Möller reichlich zu leisten. Die wohl schwersten waren die tödlichen Badeunfälle 2005 und 2012 sowie der Säureunfall in der Meierei 2000. Seit 2013 ist Heinrich Führer der Reserveabteilung und wechselt nun, da er die Altersgrenze erreicht hat, in die Ehrenabteilung.

30. August – Nachkontrolle in Trömbek
Pneumatische Sirene

Um 14:15 Uhr wurden wir zur Nachkontrolle eines Feuers alarmiert. Der Besitzer hatte einen brennenden Pappkarton bereits mit Handfeuerlöschern abgelöscht. Ein Eingreifen war nicht mehr erforderlich.

7. Juli – Brand eines Getreidefeldes bei Hoffnungsthal
Pneumatische Sirene

Um 17:10 Uhr wurden wir zu einem Brand auf einem Getreidefeld bei Hoffnungsthal alarmiert. Die Anfahrt konnten wir abbrechen, da die bereits eingetroffenen Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung ausreichend waren.

12. Juni – Verkehrsunfall
Digitaler Funkmeldeempfänger

Kurz nach 15:50 Uhr wurden wir alarmiert, nachdem auf der K 14 hinter Hohenlieth ein Pkw von der Straße abgekommen und auf dem Dach liegen geblieben war. Der Fahrer war bewusstlos. Mit uns wurde die Feuerwehr Eckernförde, der Rettungswagen aus Gettorf sowie der Rettungshubschrauber aus Rendsburg alarmiert. Nachdem die Eckernförder Kameraden die Person aus dem Fahrzeug geborgen hatten, konnte diese dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gefahren werden. Eckernförde wurde dann aus dem Einsatz entlassen und wir konnten die Einsatzstelle verlassen, nachdem der Abschleppdienst das Fahrzeug übernommen hatte.

9. April – Hilfelose Person
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 14:55 Uhr wurden wir nach Harzhof alarmiert; eine Person war während eines Telefonats mit einer Angehörigen vermutlich kollabiert. Die Angehörige hat daraufhin den Notruf abgesetzt. Die Person wurde liegend, aber bei Bewusstsein angetroffen, eine Nachbarin hat sich bereits um sie gekümmert. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes wurde ihm die Person zur weiteren medizinischen Versorgung übergeben.

2. April – Regenwasserrückhaltebecken verunreinigt
Telefon W48

Am Abend des Ostersonntag meldeten Passanten eine Verunreinigung des Regenwasserrückhaltebeckens am See mit einer weißlichen Flüssigkeit an den Bürgermeister. Dieser ließ daraufhin den Überlauf in den Holtsee verschließen. Am Ostermontagmorgen pumpten wir dann von 9:30 bis ca. 11:30 Uhr den Inhalt des Rückehaltebeckens in einen Abwasserschacht, der an die Kanalisation angeschlossen ist.

23. März – RTW festgefahren
Digitaler Funkmeldeempfänger

Kurz nach 3:30 Uhr wurden wir alarmiert, weil sich ein Rettungswagen im Strang festgefahren hatte. Mit Hilfe eines Schleppers wurde er auf die Straße gezogen.

17. März – Schiedsrichterspange in Gold für Manfred Ströh
Christian Patzelt, Manfred Ströh, Arnold Böhnke, Dirk Tschechne
Bundesjugendleiter Christian Patzelt mit Manfred Ströh, dem ebenfalls ausgezeichneten Kameraden Arnold Böhnke aus Hemdingen und Landesjugendwart Dirk Tschechne (v. l.) (Foto: LFV-SH)

Im Rahmen der Landesjugendfeuerwehrversammlung in Schwentinental wurde unser Kamerad Manfred Ströh mit der Schiedsrichterspange in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch Manfred!

16. März – Jahreshauptversammlung

Im vollbesetzten Saal der Gaststätte Lehmsiek waren neben den aktiven Kameraden, Ehrenmitgliedern, fördernenden Mitgliedern und Gemeindevertretern auch Bürgermeister Jens-Peter Frank, der Vertreter der Kreisfeuerwehrverbandes Claus Henning, Amtswehrführer Frank Schröder, Jugendfeuerwehrwart Thomas Bartels, Ehrenwehrführer Wolfgang Ströh, Ehrenbürgermeister Ulfert Geertz und Vertreter der Feuerwehren aus Gettorf, Haby und Sehestedt anwesend, als Wehrführer Kai-Uwe Haß die wegen Trauerfällen zweimal verschobene Jahreshauptversammlung eröffnete. Nach der Begrüßung gedachte die Versammlung den beiden Anfang des Jahres verstorbenen aktiven Mitgliedern Michael Stock und Sönke Sellmer. Hier dankte Kai insbesondere den Kameraden, die die Ehrenwache gehalten haben, und den Fahnenkommandos, aber auch den Aktiven und Ehrenmitgliedern, die zahlreich zu den Trauerfeiern erschienen waren und den beiden Kameraden ein würdevolles letztes Geleit gegeben haben.

In seinem Jahresbericht ging der Wehrführer auf die beiden Brandeinsätze (Getreidefeld und Schornstein) in Sehestedt ein, sowie auf die insgesamt fünf wetterbedingten Einsätze, einen Ölunfall, einen Fehlalarm einer Brandmeldeanlage und ein Feuer in einer Garage, das aber bereits von Anwohnern gelöscht worden war. Anfang diesen Jahres hatte einige Freiwillige dann den Löschteich in Neuholtsee freigesägt, woraufhin der Kamerad Klaus Haß ein Spanferkel für das nächste Fest versprochen hat. Auf das neue Feuerwehrfahrzeug ging der Wehrführer ebenfalls ein. Die Ausschreibung ist beendet, der Auftrag erteilt. Das LF 20 im Wert von 360 000 € wird von der Firma Lentner aus Hohenlinden, Bayern auf ein MAN-Fahrgestell aufgebaut. Die Ausrüstung wird von der Firma Matuczak Feuerschutz aus Preetz geliefert.

Manfred Ströh, Mirko Krabbenhöft
Neuer Gerätewart: Manfred Ströh (li.) gratuliert seinem Nachfolger Mirko Krabbenhöft (Foto: M. Ritterbusch)

Auch der Bürgermeister ging in seinen Grußworten auf das neue Fahrzeug ein, dass, wenn alles glatt läuft, Anfang 2019, vielleicht auch bereits Ende des Jahres in Holtsee stehen kann. Er betonte die Bedeutung der Feuerwehr für die Gemeinde und sicherte auch zukünftig die Unterstützung der Gemeindevertretung zu, in der es bei notwendigen Anschaffungen, die Zustimmung aller Mitglieder gäbe. Der Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Claus Henning bedankte sich ebenso wie Amtswehrführer Frank Schröder, Jugendfeuerwehrwart Thomas Bartels und die Vertreter aus Gettorf, Haby und Sehestedt für die Unterstützung und Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Zum neuen Gerätewart wurde Mirko Krabbenhöft gewählt, Stellvertreter ist nun Rolf Krabbenhöft. Neuer stellvertretender Kassenwart ist Oliver Hein, neuer Sicherheitsbeauftragter Stefan Schmidt. Merle Tietje wurde aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und als Anwärter wurde Olaf Suhr aufgenommen. Dennis Haß und Robin Möller wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert und Mirko Krabbenhöft zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Hendrik Tietje ausgezeichnet, für 20 Jahre Daniel Ströh, für 30 Jahre Bert Makoben und Sönke Marten und schließlich für 50 Jahre die Ehrenmitglieder Walter Eichelbaum, Ulfert Geertz, Manfred Quandt und Wolfgang Ströh.

Walter Eichelbaum, Ulfert Geertz, Wolfgang Ströh, Manfred Quandt, Martin Thormählen, Sönke Marten, Bert Makoben, Daniel Ströh
Ehrungen: Walter Eichelbaum, Ulfert Geertz, Wolfgang Ströh und Manfred Quandt (jeweils 50 Jahre), Martin Thormählen (Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande), Sönke Marten und Bert Makoben (jeweils 30 Jahre) sowie Daniel Ströh (20 Jahre) (v. l.) (Foto: M. Ritterbusch)

Eine besondere Ehrung erfuhren Martin Thormählen und Manfred Ströh. Martin Thormählen wurde für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst durch das Kreisvorstandsmitglied Claus Henning mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande ausgezeichnet. Manfred Ströh, der aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl stand, war 30 Jahre als Gerätewart und damit auch im Vorstand tätig. Bei ihm bedankte sich Wehrführer Kai-Uwe Haß im Namen der Wehr mit einem Gutschein für einen Besuch in Schmidts Tivoli, Hamburg für die geleistete Arbeit.

4. Februar – Tragehilfe für den Rettungsdienst
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 16:15 Uhr wurden wir alarmiert, weil der Rettungsdienst Unterstützung beim Tragen einer Person zum Rettungswagen benötigte. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

weitere Neuigkeiten


Hinweis in eigener Sache: Wir verstoßen mit Sicherheit nicht absichtlich gegen das Urheberrecht. Sollte es der Fall sein, dass von uns verwendete Bilder, Texte oder Geräusche von uns nicht wiedergegeben oder verwendet werden dürfen, dann bitten wir, dieses zu entschuldigen und uns kurz mitzuteilen. Sollte tatsächlich eine Verletzung der Rechte Anderer vorliegen, werden wir umgehend reagieren und die betreffenden Inhalte entfernen.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!
Home  Startseite Kontakt  Kontakt Datenschutz  Datenschutz Impressum  Impressum