Stein mit Feuerwehrsignet

Freiwillige Feuerwehr Holtsee

Archiv 2012

13. November 2012 – Brand eines Reetdachhauses in Haby
Pneumatische Sirene
Brand in Haby am 13.11.12
Foto: U. Rehbehn

Gegen 1:30 Uhr wurden wir zusammen mit der Habyer Wehr alarmiert. In Haby brannte ein Reetdachhaus. Die Bewohnerin hatte das Feuer dank eines Rauchmelders selbst bemerkt und konnte sich in Sicherheit bringen. Beim Eintreffen der Wehren schlugen bereits hohe Flammen aus dem Dach des über 100 Jahre alten Hauses, sodass die Einsatzleitung auch die Wehr aus Groß Wittensee zur Unterstützung anforderte. Wir führten die Brandbekämpfung von der Ostseite, von der aus der Löschangriff nur unter Atemschutz durchgeführt werden konnte. Nach rund zwei Stunden konnten wir mit dem Rückbau beginnen und wurden nach einer Stärkung in den frühen Morgenstunden aus dem Einsatz entlassen.

7. September 2012 – Neues Fahrzeug
Übergabe der Ape 50 am 07.09.12
Gerd Abeln vom Team Brandschutzerziehung, Wehrführer Heinrich Möller, Brandschutzerzieher Michael Möller und Bürgermeister Ulfert Geertz (v. l. n. r.) bei der Übergabe des Brandschutzmobils

Um 17 Uhr wurde unserer Wehr ein neues Fahrzeug übergeben. Die Piaggio Ape 50 soll aber nicht für die Brand­bekämpfung eingesetzt werden oder dem Wehr­führer als Führungs­fahrzeug dienen, und mit ihren 40 km/h Höchst­geschwindigkeit taugt sie auch nicht als Voraus­rüstwagen. Das Dreirad wird den Brandschutz­erziehern um Michael Möller zur Verfügung gestellt. Damit können sie ihre Ausrüstung, die unter anderem einen sogenannten Feuertrainer und ein Rauchhaus umfasst, transportieren. Der feuerrote Einsitzer dient dabei nicht nur als Transportmittel sondern auch als Hingucker. Um das Fahrzeug zu finanzieren, wurden rundum Werbeflächen an Sponsoren verkauft, die es somit ermöglicht haben, das Fahrzeug und das Zubehör anzuschaffen.

Mit Hilfe des Rauchhauses kann die Wirkung offener Türen bei Bränden und die Funktion von Rauchmeldern demonstriert werden. Der Feuertrainer dient für Löschübungen. Mit ihm kann man einen Papierkorbbrand simulieren und den Einsatz eines Feuerlöschers üben. Anders als bei dem bisher üblichen Verfahren, bei dem mit alten Pulverlöschern geübt wurde, entfällt die Verstaubung der Umgebung, da die Übungslöscher mit Wasser gefüllt sind. Außerdem kann mit dem Feuertrainer eine Fettexplosion durchgeführt werden, also demonstriert werden, was passiert, wenn man brennendes Fett, z. B. in der Bratpfanne, mit Wasser ablöscht.

Auch an dieser Stelle möchte sich die Wehr noch einmal recht herzlich bei den Sponsoren Fürstenberg TV, Dachdeckerei Bernd Möller, Eckernförder Bank eG, Elektro-Schröder, Landschlachterei Neidhardt, Malerei Friedrich Ohm, Käserei Holtsee, Norddeutsche Pflanzenzucht, Stadtwerke Rendsburg, TKR GmbH & Co. KG und D. u. D. Uppendahl GbR bedanken. Auch der Gemeinde Holtsee, die sich bereit erklärt hat, die laufenden Kosten für das Fahrzeug zu übernehmen, gilt unser Dank.

27. Juli 2012 – Badeunfall im Holtsee
Digitaler Funkmeldeempfänger

Kurz nach 15:30 Uhr wurde Alarm ausgelöst, weil ein Kind im Holtsee untergegangen und nicht wieder aufgetaucht war. Mit uns wurde der Rettungsdienst, die Taucher aus Eckernförde und der Rettungshubschrauber aus Rendsburg, später noch die FF Borgstedt mit ihrem Boot alarmiert. Das vermisste 12-jährige Mädchen gehörte zu einer Hamburger Jugendgruppe, die in einem Nachbarort Ferien macht und im Holtsee Baden war. Gegen 16:45 Uhr wurde das Mädchen von den Tauchern gefunden und nach Kiel in die Uniklinik gebracht, wo es verstarb.

26. Juli 2012 – Strohbrand im Kampenredder
Pneumatische Sirene

Um 0:18 Uhr wurden wir zu einem Brand im Kampenredder (Gemeinde Haby) gerufen. Zwischen Haby und der Kieskuhle brannten mehrere Rundballen, die an einem Knick lagerten. Da der von der Habyer Wehr mitgebrachte Wasservorrat von 600 Litern schnell erschöpft war, wurde die Feuerwehr Gettorf alarmiert, die mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 4600 Litern unterstützte. Parallel wurde ein Landwirt beauftragt, mit einem Güllewagen Wasser zu holen. Damit konnte der Brand gegen 1:45 Uhr endgültig gelöscht werden. Die Aufräumarbeiten dauerten noch bis 2:30 Uhr.

13. Juli 2012 – Brand in einem Buswartehäuschen
Digitaler Funkmeldeempfänger Buswartehäuschen Sehestedter Str. am 13.07.12

Um 12:40 Uhr hat ein Autofahrer einen Brand in einem Buswartehäuschen in der Sehestedter Straße direkt beim Wehrführer gemeldet. Dieser hat daraufhin über die Leitstelle Gruppenalarm 1 auslösen lassen. Der Brand konnte mit einer Kübelspritze gelöscht werden. Um 13 Uhr war der Einsatz beendet.

4. Juli 2012 – Fehlalarm
Pneumatische Sirene

Kurz nach 4 Uhr löste die Brand­melde­anlage im Verpackungs­mittel­lager der Käserei einen Alarm aus. Dieser stellte sich als Fehl­funktion eines Brand­melders heraus.

2. Juli 2012 – Digitale Alarmierung

Seit dem 2. Juli wird die Alarmierung über Meldeempfänger digital ausgelöst. Probealarm wird für alle digitalen Meldeempfänger jeden Sonnabend um 12 Uhr automatisch von der IRLS-Mitte ausgelöst.

Die Sirenen werden bis voraussichtlich Ende September nach und nach auf digitale Technik umgerüstet. Bis zur Umstellung wird der Probealarm der Sirenen wie gewohnt durchgeführt. Nach der Umstellung wird der Probealarm ebenfalls jeden Sonnabend um 12 Uhr ausgelöst. Die Sirenen laufen dann aber nur noch zwölf Sekunden. Bei einer einsatzrelavanten Alarmierung lösen die Sirenen aber wie gewohnt aus. Somit ist der scharfe Alarm zukünftig vom Probealarm unterscheidbar.

2. Juni 2012 – Ausflug nach Hamburg

Mit 41 Personen ging es morgens um 8 Uhr los. Als erstes stand das Miniatur Wunderland auf dem Programm. Knapp zweieinhalb Stunden hatten wir Zeit, die größte Modell­eisenbahn­anlage der Welt zu besichtigen. Viele waren zum ersten Mal dort und staunten über die Dimension der Anlage, den Detailreichtum und die vielen liebevoll inszenierten Szenen. Die „alten Hasen“, die teils schon zum fünften Mal die Anlage besuchten, stürzten sich auf die neuen Teile wie zum Beispiel den Flughafen mit landenden und startenden Flugzeugen. Einig waren sich alle, dass es schlicht unmöglich ist, die Anlage an einem Tag vollständig zu entdecken und zu erfassen, dass es auch für Nicht-Eisenbahn-Fans lohnenswert ist und dass es sich lohnt, einmal wieder zu kommen, um sich an weiteren Details zu erfreuen. Das Miniatur Wunderland lässt sich übrigens auch am PC ganz gut entdecken. Auf der Seite www.miniatur-wunderland.de gibt es jede Menge Fotos, Videos und Informationen zur Anlage.

Nach einer kleinen Stärkung in der Schifferbörse ging es dann am Nachmittag an die Landungsbrücken. Im Rahmen einer großen Rundfahrt wurde der Hamburger Hafen erkundet. Dieser hat sich in seinem Erscheinungsbild in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert. Statt der früher vorherrschenden Massen- und Stückgutfrachter sind heute die viel, viel größeren Container­frachter anzutreffen. Auch die früher vorhanden Kaianlagen mit ihren Kränen sind den heutigen Terminals mit Container­brücken und automatisierten Transport­systemen gewichen, auf denen fast alles vollautomatisch läuft. Kreuzfahrt­riesen waren zu bestaunen, ebenso wie die modernen und aufwändigen Fassaden vieler Neubauten an Land, vor allem in der Hafencity mit der Elbphilharmonie. Es war wegen des Windes leider etwas kühl, sodass alle – so interessant und spannend es auch war – nicht böse waren, als die Rundfahrt beendet war und man sich wieder in den Bus begeben konnte.

Alles in allem war es ein toller Ausflug. Unser Dank gilt Manfred Ströh, der diesen Ausflug organisiert hat.

15. Mai 2012 – Lagerfeuer im Wald
Telefon Lagerfeuer im Wald am 15.05.12

Gegen 14:30 Uhr rief ein Einwohner den Wehrführer an, mit dem Hinweis, dass seine Kinder im Wald, in der Nähe des Waldkindergartens ein Feuer entdeckt haben. Der Wehrführer und ein weiterer Kamerad löschten das Feuer mit einer Kübelspritze. Die Kinder, die das Feuer entfacht hatten, konnten ermittelt werden.

21. April 2012 – Fehlalarm
Pneumatische Sirene

Kurz nach 17:30 Uhr löste die Brand­melde­anlage im Verpackungs­mittel­lager der Käserei einen Alarm aus. Dieser stellte sich als Fehl­funktion eines Brand­melders heraus.

18. April 2012 – Übung in der Käserei
Pneumatische Sirene

Gegen 19 Uhr wurde Rauchentwicklung aus dem Verpackungsmittel­lager der Käserei sowie mehrere vermisste Personen gemeldet. Die 1. Gruppe (LF 8) begann sofort mit der Personensuche, während die 2. Gruppe (LF 16-TS) die Wasserversorgung aus einem Tank aufbaute. Da es außerdem einen Unfall mit Chemikalien gegeben hatte und weitere Gebäude geschützt werden mussten, wurden die Wehren aus Gettorf, Haby, Revensdorf und Sehestedt alarmiert. Um den Chemikalienunfall kümmerten sich die Gettorfer Kameraden, die für den Gefahrgut-Ersteinsatz ausgerüstet und ausgebildet sind. Zusätzlich führte die Gettorfer Wehr weitere Suchen nach vermissten Personen durch. Den Schutz der Landschlachterei Neidhardt übernahmen die Revensdorfer Kameraden. Die Wehren aus Haby und Sehestedt schützten weitere Meiereigebäude. Kurz nach 20 Uhr konnte die Übung beendet und das bei den meisten Kameraden ausgefallene Abendbrot in Form einer Gulaschsuppe im Holtseer Gerätehaus nachgeholt werden.

10. März 2012 – Vielen Dank

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei allen bedanken, die dieses Jahr die Preise für unsere Tombola anlässlich des Feuerwehrballs gespendet haben: Agromais GmbH • Angeln und Mehr, Eckernförde • Autohaus Eckernförde • Baltic Social Consult • Getränke Behn, Eckernförde • GetränkePartner Getränke & Geschenke Blunck, Groß Wittensee • Buchhandlung am Gänsemarkt, Eckernförde • California-Fitness, Eckernförde • Car Wash Center Streich Eckernförde • Blumen Colmorgen • Ford Dennin, Gettorf • Depot Nord • dmc-ortim GmbH • Fa. Dillenburg, Gettorf • E neukauf Hartmann, Eckernförde • Heuherberge Eiderhufe • Elektro-Service Gettorf • Heiner Engel Landtechnik, Windeby • EURONICS XXL, Eckernförde • famila Eckernförde • Fa. Filou, Eckernförde • Förde Sparkasse • Franke, Moser & Co. Mineralölvertrieb Kiel • Fürstenberg TV • Haarstübchen Holtsee • Haby-Krog • HaGe Technik Ostküste • hagebau Siemsen, Eckernförde • Brandschutz Henning, Rendsburg • Gemeinde Holtsee • Holtseer Therapie-Zentrum • Fahrrad Jacobsen, Eckernförde • Käserei Holtsee • KPZ GmbH • Fa. Peter & Oliver Koll, Holtsee • Fahrräder Krabbenhöft, Revensdorf • Taverna Kreta, Eckernförde • Motorrad Kruse, Eckernförde • Continentale Generalagentur Holger N. Koch Assekuranzservice GmbH • La Vida, Eckernförde • Fa. Laß, Inh. H. Murawski, Holtsee • Gaststätte Lehmsiek • Liesegang GmbH, Eckernförde • McDonald’s, Eckernförde • Meurer’s Kfz-Service, Gettorf • Möbelhaus Haby • Friedrich Möller Landtechnik • Landschlachterei Neidhardt, Holtsee • Nord-Ostsee Automobile, Eckernförde • Norddeutsche Pflanzenzucht • Pelletier Juwelier u. Augenoptik • Auto-Technik Pischke, Eckernförde • Fa. Reico, Eckernförde • TUI TravelStar Reisewelt Eckernförde • Fa. Franz Schoppe • Elektro-Schröder • Bäckerei Stabler, Borgstedt • Hotel Stadt Hamburg • Stadtwerke Rendsburg • Gärtnerei Stegelmann, Revensdorf • SW Seed, Bokholt-Hanredder • Fa. D. u. D. Uppendahl, Holtsee • Wittenseer Quelle

Sollte wir keinen oder den falschen Link zu Ihrer Firma angegeben haben, dann tut uns dies leid. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir korrigieren den Link dann gerne.

8. März 2012 – Lkw-Unfall
Funkmeldeempfänger

Um 3:40 Uhr wurde Alarm über Funkmeldeempfänger gegeben. Ein Tanklastwagen einer Meierei war kurz hinter dem Ortsausgang Haby nach rechts von der Straße abgekommen und eine Böschung hinunter gerollt. Der Fahrer blieb unverletzt, Betriebsstoffe liefen nicht aus. Die L 42 wurde durch die Polizei zwischen Haby und der Kreuzung L 42/L 44 vollständig gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden.

3. März 2012 – Feuerwehrball

Dieses Jahr fand der Feuerwehrball erstmals in Eiderhufe statt. Im Gegensatz zum Haby-Krog konnten alle Personen in einem Raum Platz finden. Es war dort zwar ein wenig enger als in Haby, dies tat aber der Stimmung keinen Abbruch. Man hatte sogar das Gefühl, dass es wenig höher herging als letztes Jahr. Ob es nun an den Sketchen lag oder an der Musik oder ob es einfach nur so sein sollte, lässt sich schwer ermitteln.

Der Abend fing jedenfalls lustig mit dem ersten der drei Sketche, die die Theatergruppe dieses Jahr aufgeführt hat, an. Insbesondere Thordis Makoben, die das erste Mal mitspielte, konnte hierbei glänzen. Bevor dann das Tanzbein geschwungen wurde, löste man die Tombola auf. Vielen Dank an alle Spender, ohne die Tombola wäre ein solcher Abend kaum zu finanzieren.

Anschließend rockten Die Doppelzentner den Saal. Frontmann Sascha schaffte es immer wieder, das Publikum von den Sitzen zu reißen, und so wurde die Stimmung immer ausgelassener.

An dieser Stelle danken wir zum einen dem Festausschuss um Timo Anders für die Organisation und zum anderen Rolf Möller, der wie immer gerne die Aufgabe des Chauffeurs übernommen hat.

13. Februar 2012 – Weitere Dienstzeitabzeichen und Beförderungen

Im Rahmen des Ausbildungsdienstes am Abend wurden Heiko Lemburg und Arno Näthke für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Hans-Peter Junge wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert und Heiko Lemburg zum Hauptfeuerwehrmann.

3. Februar 2012 – Jahreshauptversammlung

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte Wehrführer Heinrich Möller neben den aktiven und fördernden Mitgliedern, den Ehrenmitgliedern und Gemeindevertretern auch den stellvertretenden Amtswehrführer Frank Schröder sowie aus Gettorf Zugführer Matthias Meyer, aus Haby Wehrführer Lutz Fiß und Gösta Jöhnk und aus Sehestedt Wehrführer Volker Wehnsen und Christian Wehnsen.

Im Zentrum der Versammlung stand der Bericht des Wehrführers, der von insgesamt acht Einsätzen berichtete. Neben zwei Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen, einer Ölspur, einem Schornsteinbrand sowie einem umgestürzten Baum, waren zwei größere Feuer zu bekämpfen, sowie ein Kellerbrand, der leicht zu einem größeren Feuer hätte werden können. In allen drei Fällen waren die Nachbarwehren aus Haby und Sehestedt mitalarmiert worden. Allerdings wurden sie nur beim Strohballenbrand im Mai eingesetzt, bei den anderen beiden Einsätzen standen sie in Bereitschaft. Im Laufe der Versammlung wurde wechselseitig die gute Zusammenarbeit betont. Beim Schuppenbrand im Juni wurde auch die Gettorfer Feuerwehr alarmiert, vor allem deshalb, weil sich die Wasserversorgung nach einem Stromausfall schwierig gestaltete. Auch hier wurde von beiden Seiten die gute Zusammenarbeit gelobt.

Im letzten Jahr wurden im Rahmen der Aktion Mit Sicherheit ins Leben neun Rauchmelder an Familien übergeben. Im Bereich Hohenlieth-Bookberg wurde ein neuer 30-m³-Wassertank installiert. In diesem Zusammenhang dankten Heinrich Möller und Bürgermeister Ulfert Geertz dem Kameraden Sönke Koberg für sein Engagement. Sönke hat auch zusammen mit Kai-Uwe Haß und Arne Möller die beidem Löschgruppenfahrzeuge so ausgerüstet, dass die Handlampen und die 2-m-Funkgeräte nun auf den Fahrzeugen aufgeladen werden können. Auch Kai und Arne galt der Dank des Wehrführers und des Bürgermeisters. Heinrich Möller schlug vor, dass so eingesparte Geld beizeiten in eine neue Bestuhlung des Feuerwehrhauses zu investieren. Die Stühle sind so alt wie das Gerätehaus, also mittlerweile über 30 Jahre, und es müssen regelmäßig defekte Stühle aussortiert werden. Der Bürgermeister sagte ein Prüfung zu.

Arne Möller, Timo Anders, Mirko Krabbenhöft, Joachim Brandt, Andre Koberg, Hendrik Tietje (v. l. n. r.)
Befördert: Arne Möller (Feuerwehrmann), Timo Anders (Oberfeuerwehrmann), Mirko Krabbenhöft, Joachim Brandt, Andre Koberg und Hendrik Tietje (alle Hauptfeuerwehrmann) (v. l. n. r.)
Johannes Marten, Martin Ströh, Michael Stock, Rüdiger Ströh, Christoph Hannemann, Dirk Koberg, Johannes Nielsen (v. l. n. r.)
Dienstzeitabzeichen: Johannes Marten (10 Jahre), Martin Ströh, Michael Stock, Rüdiger Ströh, Christoph Hannemann, Dirk Koberg (alle 20 Jahre) und Johannes Nielsen (50 Jahre) (v. l. n. r.)
Ulfert Geertz, Peter Koll, Heinrich Möller (v. l. n. r.)
Die neuen Ehrenmitglieder Ulfert Geertz und Peter Koll mit Wehrführer Heinrich Möller (v. l. n. r.)

Auch dem Jugendwart Manfred Ströh wurde gedankt. Manfred wurde Anfang des Jahres einstimmig von den Wehren des alten Amtes Wittensee wieder gewählt und im Sommer im Rahmen des Amtsfeuerwehrtages in Groß Wittensee für seine Verdienste mit der Leistungsspange in Silber der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. In seinem Bericht aus der Jugendfeuerwehr ging Manfred speziell auf die Seifenkistenrennen und das Kreiszeltlager ein. Der 3. Zug, in dem die Holtseer Jugendlichen ihren Dienst verrichten, sei mit Betreuern sehr gut aufgestellt. Dafür dankte er den Holtseer Kameraden Sönke Koberg, Daniel Ströh und Hendrik Tietje.

In seinen Grußworten ging der stellvertretende Amtswehrführer Frank Schröder auf die digitale Alarmierung ein. Diese soll im April in den Probe- und im Mai in den Wirkbetrieb gehen. Die ersten Meldeempfänger stehen zur Auslieferung, die ämterweise erfolgt, an. Wann das Amt Hüttener Berge an der Reihe ist, ist noch nicht bekannt. Außerdem erläuterte er die Rahmenbedingungen für den sogenannten Feuerwehrführerschein. Sein Dank galt der Holtseer Wehr dafür, dass in Holtsee jedes Jahr der praktische Teil der Truppmann- und Truppführer-Ausbildung durchgeführt wird. Weiterhin dankte er Claus Henning, der diese Ausbildung seit einigen Jahren durchführt, und Michael Möller, der auf Amtsebene die Brandschutzerziehung und -aufklärung durchführt und der das Protokoll der Versammlungen der Amtswehren führt.

Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Wehrführer Kai-Uwe Haß, der stellvertretende Gruppenführer der 2. Gruppe Sönke Koberg und der Gerätewart Manfred Ströh jeweils ohne Gegenkandidat wiedergewählt. Der Anwärter Arne Möller wurde in die Wehr übernommen und zum Feuerwehrmann befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Timo Anders befördert und zum Hauptfeuerwehrmann Joachim Brandt, Andre Koberg, Mirko Krabbenhöft und Hendrik Tietje. Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Johannes Marten ausgezeichnet, eine Auszeichnung für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Christoph Hannemann, Dirk Koberg, Michael Stock, Martin Ströh und Rüdiger Ströh. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Johannes Nielsen ausgezeichnet. Dieser übergab am Ende der Versammlung drei DVDs mit Filmmaterial über die Holtseer Feuerwehr an den Wehrführer. Peter Koll und Ulfert Geertz wurden in die Ehrenabteilung übernommen und mit einer Urkunde und einer Uhr geehrt.

1. Januar 2012 – Fehlalarm
Pneumatische Sirene

Am Neujahrs­morgen um 6:05 Uhr löste die Brand­melde­anlage im Verpackungs­mittel­lager der Käserei aus. Der Alarm stellte sich als Fehl­funktion eines Brand­melders heraus.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!
Home  Startseite Kontakt  Kontakt Impressum  Impressum