Opel Blitz

Freiwillige Feuerwehr Holtsee

Archiv 2015

17. August 2015 – Baum auf Straße

Die Nachbesprechung der Einsatzübung war gerade beendet, als ein Kamerad, der am Dienst nicht teilnehmen konnte, am Gerätehaus vorbei kam und einen umgestürzten Baum auf der Straße in Harzhof meldete. Mit einer kleinen Gruppe von Feuerwehrkameraden wurde der Baum von der Straße geräumt.

12. August 2015 – Hilflose Person
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 20:15 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Haby, der Polizei und dem Rettungsdienst zu einer hilflosen Person hinter verschlossener Tür nach Stratenbrook alarmiert. Die Tür konnte gewaltlos geöffnet werden, die Person war ansprechbar und wurde dem Rettungsdienst übergeben.

27. Juni 2015 – Katastrophenschutzübung
Leiterhebel
Verletztenrettung mittels Leiterhebel

Um 7:30 Uhr trafen sich neun Kameraden am Haus der Feuerwehr, um mit dem LF 16-TS an einer gemeinsamen Übung der 1. und 2. Feuerwehrbereitschaft des Kreises teilzunehmen. Neben Holtsee und vielen anderen Feuerwehren der 1. Bereitschaft trafen auch die Johanniter Unfallhilfe und das THW aus Rendsburg mit je einem Fahrzeug um 8 Uhr in Büdelsdorf ein. Der 1. Zug, dem neben Holtsee die Wehren aus Hohn, Karby-Dörphof, Söby-Holzdorf und Westerrönfeld zugeteilt waren, marschierte dann von Büdelsdorf in Kolonne zum THW-Übungsgelände in Osterrönfeld. Dort waren Stationen zum Retten von Verletzten aus Höhen, von verschütteten und von eingeklemmten Personen abzuarbeiten.

Schlauchbrücke
Schlauchbrücke

Nach der Mittagspause im Jugendfeuerwehrzentrum in Rendsburg wurde eine Wassergasse mit 18 CM-Rohren vom Nord-Ostsee-Kanal zum Jugendfeuerwehrzentrum aufgebaut. Dazu wurden vier parallele B-Leitungen verlegt. Die Wasserentnahme aus dem Kanal erfolgte durch zwei LF 16-TS mittels Vorbaupumpe. Im Verlauf der Strecke wurden zwei Tragkraftspritzen eingebunden und zwei Schlauchbrücken errichtet. Gegen 17 Uhr konnten die Übungsteilnehmer nach einer kurzen Abschlussbesprechung die Heimreise antreten.

8. Juni 2015 – Alarmübung
Pneumatische Sirene

Um 18:50 Uhr wurden Feuerwehren aus Goosefeld, Haby, Holtsee und Sehestedt zu einer Alarmübung nach Haby alarmiert.

19. Mai 2015 – Ölspur
Digitaler Funkmeldeempfänger

Um 20:35 Uhr wurden wir zum Abstreuen einer Ölspur nach Harfe alarmiert.

17. Mai 2015 – Besuch aus Marnheim

Weil sie so gut durchgekommen sind und der Busfahrer sowieso Pause machen musste, wurde Rast in Hamburgs Innenstadt gemacht. Von den Landungsbrücken aus wurde die Gegend erkundet. So kamen sie dann doch erst gegen 16:30 Uhr in Holtsee an, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Marnheim. 29 Jahre dauert die Freundschaft zwischen den Feuerwehren aus Marnheim in Rheinland-Pfalz und der Holtseer Wehr mittlerweile an.

Nachdem die Gäste auf ihre Quartiere verteilt waren, wurde abends im Haus der Feuerwehr mit einem Kameradschaftsabend Wiedersehen gefeiert. Obwohl man sich ja eigentlich nichts schenkt, wurden dann doch wieder Gastgeschenke ausgetauscht. Aber auch für eine Gedenkminute war Zeit. Im letzten Jahr ist Kurt Nieder verstorben. Er war zur Zeit der Gründung der Partnerschaft Wehrführer in Marnheim gewesen. Sein Enkel Tobias Nieder überbrachte die Grüße der Familie und dankte den Holtseern für die Anteilnahme und die Entsendung einer Abordnung zur Beerdigung seines Großvaters.

Am Freitag stand dann ein Fahrt auf der Schlei von Kappeln nach Schleswig auf dem Programm. Mit an Bord der MS Stadt Kappeln war ein Kamerateam des NDR, das auch mit den Marnheimern das eine oder andere Interview führte. Die Ausstrahlung ist für den 16. Oktober um 20:15 Uhr geplant. In Schleswig wurde dann die Altstadt mit dem Dom und der Holm besichtigt. Mit einem weiteren Stadtrundgang begann der Sonnabend. Da die letzte Führung durch Eckernförde 17 Jahre zurückliegt und mittlerweile viele neue Kameraden zur Marnheimer Wehr dazugestoßen sind, ließ man sich mal wieder die ehemalige Kreisstadt durch einen Führer zeigen.

Eigentlich werden am Sonnabendnachmittag Pokale ausgeschossen. Da diese aber immer nach Holtsee gingen, war beim letzten Zusammentreffen angeregt worden, vielleicht doch einmal etwas anderes durchzuführen. Dieses Mal sollte eigentlich geboßelt werden. Aufgrund der ungemütlichen und feuchten Wetterlage wurde der Plan kurzfristig geändert. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen wurde ein Mehrkampf mit Dosenwerfen, Fischstechen und Schlauch-Zielausrollen veranstaltet, wobei die Punkte der zehn besten Marnheimer und Holtseer zusammengezählt wurden. Und es war, wie es immer war: Der für diesen Zweck neu gestiftete Pokal bleibt in Holtsee. Vielleicht klappt es ja beim Gegenbesuch in Marnheim. Einen kleinen Vorteil hat schließlich der Gastgeber, da er festlegt, was für ein Wettbewerb durchgeführt wird.

Abends berichtete Manfred Ströh im Feuerwehrhaus noch vom Hochwassereinsatz 2013 der Holtseer Wehr in Sachsen-Anhalt und dann wurde Abschied gefeiert, bevor am Sonntagmorgen der Bus in Richtung Rheimland-Pfalz in Marsch gesetzt wurde.

Ein riesiger Dank geht an Heinz Barbarino und Manfred Ströh, die auch dieses Mal wieder den Besuch so prächtig organisiert haben. Das nächste Treffen ist bereits im nächsten Jahr. Dann soll in Marnheim das 30-jährige Jubiläum dieser Freundschaft gefeiert werden.

23. April 2015 – Sönke Koberg befördert

Bei der Wehrführerdienstversammlung der Feuerwehren des Amtes Hüttener Berge in Groß Wittensee wurde der stellvertretende Wehrführer Sönke Koberg zum Hauptlöschmeister befördert.

31. März 2015 – Baum auf Straße
Pneumatische Sirene

Um 17:20 Uhr wurden wir wegen eines umgestürzten Baumes auf der Dorfstraße alarmiert. Eine erste Erkundung ergab, dass die mitalarmierte Wehr aus Haby nicht benötigt wird und die Einsatzfahrt abbrechen kann. Nach 20 Minuten war der Einsatz abgearbeitet.

13. März 2015 – Brand in einer Garage in Haby
Pneumatische Sirene

Um 19:10 Uhr wurden wir zu einem Brand in einer Garage in Haby alarmiert. Beim Eintreffen unseres LF 8 an der Einsatzstelle, war das Feuer bereits gelöscht, sodass es sofort aus dem Einsatz entlassen wurde. Das LF 16-TS konnte die Einsatzfahrt unterwegs abbrechen.

7. März 2015 – Feuerwehrball

„TÜT“ lautete das Motto des diesjährigen Feuerwehrballs. TÜT steht für Tombola, Überraschung und Tanz. Und mit der Tombola ging es auch los, damit Platz für Überraschung und Tanz geschafft werden konnte. Insgesamt 150 Preise wurden gestiftet. Vielen Dank an die Spenderinnen und Spender. Das war allerdings für das Publikum doch etwas zu viel, sodass nicht alle Lose verkauft werden konnten. Nach der Auflösung der Tombola blieben einige Preise übrig, die kurzerhand nach der Überraschung zwischen allen Besuchern verlost wurden. Nachdem Platz geschaffen wurde, konnten „Die Lords“ aufspielen und die ersten Gäste das Tanzbein schwingen.

Gegen 22:30 Uhr war es dann so weit: die Überraschung! Acht Kameraden marschierten in Einsatzschutzkleidung im Gleichschritt ein und vollführten Wendungen und Drehungen, dass so mancher Drill-Sergeant gestaunt hätte. Die Begeisterung beim Publikum – insbesondere beim weiblichen – stieg nach einem Musikwechsel zu „You Can Leave Your Hat On“ von Joe Cocker, zu dem die Kameraden einen „Striptease“ hinlegten. Dabei flogen zwar Handschuhe und Hemden, aber die Latzhose blieb zunächst an. Und dann kam die Stange: Rüdiger-Mandy Ströh schritt in Rock und Stockelschuhen zum Poledance und legte eine erstklassige Performance hin. Und schließlich formierten sich die Kerle erneut, drehten sich mit dem Gesäß zum Publikum und… zogen blank. Naja, nicht so ganz. Sie hatten ja noch etwas drunter: rote Unterhosen mit der Notrufnummer 112. Die Begeisterung des Publikums kannte kaum Grenzen.

Vielen Dank an Angelika Sieh, die die Überraschung mit den Jungs eingeübt hat. Vielen Dank auch an den Festausschuss um Oliver Koll für die Organisation und an Rolf Möller, der wieder den Fahrdienst übernommen hat.

12. Februar 2015 – Schornsteinbrand in Triangel
Pneumatische Sirene

Um 21:50 Uhr wurden wir wegen eines Schornsteinbrandes nach Triangel alarmiert. Die mitalarmierten Wehren aus Haby und Sehestedt konnte nach der Erkundung wieder aus dem Einsatz entlassen werden. Nach Nacharbeiten unter Anleitung durch einen Schornsteinfeger konnten wir den Einsatzort kurz nach 23 Uhr verlassen.

6. Februar 2015 – Jahreshauptversammlung

Kurz nach 19:30 Uhr eröffnete Wehrführer Kai-Uwe Haß die Jahreshauptversammlung 2015 und begrüßte die Aktiven, die Gemeindevertreter mit Ramon Hiemcke, der den erkrankten Bürgermeister vertrat, die Ehrenmitglieder mit dem Ehrenwehrführer Wolfgang Ströh, den Ehrenbürgermeister Ulfert Geertz, die Vertreter der Feuerwehren aus Gettorf, Haby und Sehestedt, den Jugendwart Thomas Bartels, seinen Stellvertreter Claus Henning, der den Amtswehrführer vertrat, und den Ehrenamtswehrführer Peter Thoms, der als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes nach Holtsee gekommen war, sowie die fördernden Mitglieder. Im Anschluss an die Begrüßung hielt die Versammlung eine Schweigeminute für das 2014 verstorbene Ehrenmitglied Eckhard Braun ab.

In seinem Jahresbericht ging der Wehrführer auf sechs Brände, darunter die beiden großen Brände in Steinrade im Februar und in Haby im November, vier technische Hilfeleistungen und zwei Fehlalarme, sowie auf zwei Übungen ein. Auch über die beiden Lenzeinsätze im letzten Monat berichtete er. Der Kamerad Martin Ströh hat einen großen Betrag gespendet, von dem die Wehr Sweatshirts beschaffen möchte, und die Firma Baltic Social Consult, deren Inhaber der Kamerad Michael Stock ist, hat einen Schlauchaufroller gespendet, mit dem das Aufwickeln der B-Schläuche nach Übungen und Einsätzen leichter von der Hand geht. Über das Himmelfahrtswochenende kommen die Marnheimer zu Besuch. Wer Quartier bieten kann, setzt sich bitte mit Heinz Barbarino oder Manfred Ströh in Verbindung. Bereits im nächsten Jahr wird die Wehr anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft zum Gegenbesuch in die Pfalz fahren.

Nach einer Essenspause überbrachten die Gäste ihre Grüße, dabei stellte der Jugendwart Thomas Bartels klar, dass der Jugendfeuerwehrbus zunächst in Holtsee verbleiben wird und es derzeit keine Pläne gibt, das Fahrzeug an einen anderen Standort zu verlegen. Ramon Hiemke, der die Grüße des genesenden Bürgermeisters überbrachte, ging auf den Lenzeinsatz im Januar ein und teilte mit, dass man das Problem mittlerweile provisorisch gelöst habe und derzeit an einer endgültigen Lösung arbeite. Peter Thoms überbrachte die Grüße der Kreiswehrführung und bedankte sich noch einmal für die Würdigungen, die ihm zuteil geworden sind. Schließlich überbrachte Claus Henning die Grüße der Amtswehrführung und berichtete vom neuen Brandschutzgesetz, sowie den Aktivitäten auf Landes-, Kreis- und Amtsebene.

Johannes Ströh, Andre Koberg, Sönke Koberg
Der wiedergewählte Kassenwart Johannes Ströh mit dem neuen stellvertretenden Gruppenführer Andre Koberg und dem neuen stellvertretenden Wehrführer Sönke Koberg (Foto: M. Ritterbusch)
Knud Nielsen, Hannes Benn, Christian Schulz, Oliver Koll, Rolf Möller, Michael Möller, Manfred Ströh, Sönke Sellmer, Hubert Hannemann
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: Knud Nielsen, Hannes Benn, Christian Schulz, Oliver Koll, Rolf Möller und Michael Möller (jeweils 20 Jahre), Manfred Ströh und Sönke Sellmer (jeweils 30 Jahre) sowie Hubert Hannemann (60 Jahre) (v. l.) (Foto: M. Ritterbusch)

Bei den Wahlen wurde Sönke Koberg zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt und der Kassenwart Johannes Ströh wurde zum dritten Mal in seinem Amt wiedergewählt. Mit der Wahl von Sönke Koberg wurde der Posten des stellvertretenden Gruppenführers der zweiten Gruppe frei. Die Versammlung wählte Andre Koberg. Schließlich stimmte die Wehr der Teilnahme an der Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe IV mit nur einer Gegenstimme zu. Die Abnahme ist für Oktober geplant.

Als Anwärter in die Wehr wurde John S. aufgenommen, der leider nicht persönlich anwesend sein konnte. Die beiden Anwärter Lukas Möller und Robin Möller wurden übernommen und zu Feuerwehrmännern befördert. Stefan Schmidt wurde zum Oberfeuerwehrmann, Timo Anders, Oliver Koll, Knud Nielsen, Kai-Timm Steffen und Timo Ströh wurden zu Hauptfeuerwehrmännern und Hendrik Tietje zum Löschmeister befördert. Joachim Brandt und Wilhelm Thormählen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Herbert Franke und Dennis Haß, für 20 Jahre Hannes Benn, Oliver Koll, Michael Möller, Rolf Möller, Knud Nielsen und Christian Schulz geehrt und für 30 Jahre Sönke Sellmer und Manfred Ströh. Das Ehrenmitglied Hubert Hannemann erhielt das Dienstzeitabzeichen für 60 Jahre.

Claus Henning, der sein Amt als stellvertretender Wehrführer nach seiner Wahl zum stellvertretenden Amtswehrführer vorzeitig zur Verfügung gestellt hatte, dankte dem Vorstand und der Wehr für die gute Zusammenarbeit und forderte die Kameraden auf, auch weiterhin nach Führungskräftenachwuchs zu suchen. Zum Schluss dankte er Wehrführer Kai-Uwe Haß für die geleistete Arbeit in den ersten zwei Jahren seiner Amtszeit. Diesem Dank schloss sich die Wehr mit einem Applaus an.

31. Januar 2015 – Erneutes Lenzen in Lehmsiek
Telefon W48

Da das Problem in Lehmsiek immer noch nicht gelöst ist und das Wasser wieder über die Straße lief und weiter unterspülte, wurden wir erneut gebeten, das Wasser über die Straße zu pumpen. Von 11:30 bis 16 Uhr pumpte Wehrführer Kai-Uwe Haß mit drei Kameraden rund 600 Kubikmeter Wasser auf die andere Seite. Die Kameraden bedanken sich ganz herzlich bei der Elterninitiative Kindergarten, die im Rahmen ihres Neujahrsempfangs auch gleich die Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken und Broten übernommen hat.

16. Januar 2015 – Lenzen in Lehmsiek
Telefon W48

Wir wurden von der Gemeinde gebeten, in Lehmsiek das Wasser über die Straße zu pumpen. Im Harzhofer Weg hatte sich auf der Südseite eine große Lache gebildet, weil das Wasser nicht durch das dafür vorgesehene Rohr auf die andere Straßenseite fließen konnte. Das Wasser lief schon seit mehreren Tagen über die Straße und hatte auf der gegenüberliegenden Seite an der Fahrbahnkante bereits größere Mengen Erdreich weggespült. Von 15 bis 21 Uhr wurden rund 900 Kubikmeter Wasser über die Straße auf die andere Seite gepumpt.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!
Home  Startseite Kontakt  Kontakt Impressum  Impressum